Corona-Virus – Elternbrief – 19.05.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

im Anhang finden Sie bzw. findet ihr den Elternbrief vom 19.05.2020

Mit freundlichen Grüßen
B. Biedermann

Elternbrief 19.05.2020

 

Corona-Virus – Elternbrief – 08.05.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

im Anhang finden Sie bzw. findet ihr den Elternbrief vom 08.05.2020.

Mit freundlichen Grüßen
B. Biedermann

Elternbrief 08.05.2020

 

Corona-Virus – Elternbrief – 07.05.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

im Anhang finden Sie bzw. findet ihr den Elternbrief vom 07.05.2020

Mit freundlichen Grüßen
B. Biedermann

Elternbrief 07.05.2020

Corona-Virus – Elternbrief – 22.04.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, so kann eine Beurlaubung nach § 43 Abs. 4 Satz 1 SchulG NRW durch die Schulleiterin oder den Schulleiter schriftlich erfolgen.

Voraussetzung für die Beurlaubung der Schülerinnen und Schülern ist, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Coronarelevante Vorerkrankung ergibt.

Die Schülerin oder der Schüler ist in der Beurlaubung auf mögliche schulische Folgen aufgrund der Beurlaubung aufmerksam zu machen.

Prüfungen werden unter besonderen Hygienemaßnahmen trotzdem geschrieben – nach Absprache mit der Schulleitung und dem Fachlehrer – ggf. in einem Einzelraum.

Ich weise darauf hin, dass wir uns in einer Krisensituation befinden und daher mit kurzfristigen Hinweisen und Anweisungen des Ministeriums zu rechnen sind. Ich halte Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.

Herzliche Grüße
P.Reisyan

 

Corona-Virus – Elternbrief zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs – 19.04.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a, 10b und 10c,

die Schule öffnet für die Klassen 10a, 10b und 10c verpflichtend am Donnerstag, den 23.04.2020. Da wir die Klassen teilen werden, werden Ihre Kinder über Sdui spätestens am Dienstag über den genauen Schulstart (z.B. Unterrichtsbeginn, Stundenplan) informiert.

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen (siehe unten) haben, entscheiden die Eltern und Erziehungsberechtigte, gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen Sie unverzüglich die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist.

Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden.

In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht ab Donnerstag.

Diesen Schülerinnen und Schülern werden Lernangebote und Materialien über unsere Sdui App für zu Hause zur Verfügung gestellt.

Eine Teilnahme an Klassenarbeiten wird für die Schülerinnen und Schülern, die die Schule nicht besuchen dürfen, durch besondere Maßnahmen ermöglicht. So wird das Schulgebäude zu einer bestimmten Zeit einzeln oder durch einen gesonderten Eingang betreten werden und erforderlichenfalls die Prüfung in einem eigenen Raum durchgeführt werden.

Im Übrigen gelten die allgemeinen Regeln für das krankheitsbedingte Versäumen von Prüfungen.

Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht – unabhängig vom Lebensalter – grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus 
  • GeschwächtesImmunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Ich weise daraufhin, dass wir uns in einer Krisensituation befinden und daher mit kurzfristigen Hinweisen und Weisungen des Ministeriums zu rechnen sind. Ich halte Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.

Herzliche Grüße
P.Reisyan

 

Corona-Virus – Elternbrief zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs – 17.04.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

auf der Grundlage des Beschlusses der Bundeskanzlerin plant das Ministerium für Schule und Bildung eine vorsichtige und gestufte Wiederaufnahme des Schulbetriebs in Nordrhein-Westfalen.

  1. Schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Der Schulbetrieb wird zunächst für Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse ab Donnerstag, 23. April 2020, wiederaufgenommen.

  1. Schulorganisatorische Rahmenbedingungen

Aus Gründen eines fortdauernden Infektionsschutzes ist damit zu rechnen, dass auf absehbare Zeit die Klassen und Kurse nicht in der ursprünglichen Größe unterrichtet bzw. auf Prüfungen und Abschlüsse vorbereitet werden können, sondern dass zumindest eine Teilung der Lerngruppen erforderlich sein wird. Wie wir an der EBS diese Vorgaben konkret umsetzten, werden wir Ihnen in der kommenden Woche mitteilen. 

III. Fortsetzung und Ausweitung der Notbetreuung

Solange es gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler keinen geregelten Unterricht geben kann, wird das bewährte Notbetreuungsangebot insbesondere für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten. Aktuelle Informationen zur Notbetreuung erhalten Sie auf der folgenden Seite des MSB:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/index.html

Es soll zudem ab dem 23. April 2020 um weitere Bedarfsgruppen erweitert werden, um auch denjenigen Eltern ein Angebot machen zu können, die aufgrund des Wiedereinstiegs wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

  1. Zentrale Prüfungen 10 (ZP 10)

Die Klassen werden aus Gründen des Infektionsschutzes voraussichtlich geteilt werden müssen. Daher ist vielfach mit einem Wechsel von Lehrkräften und einem den schulischen Verhältnissen anzupassenden Unterrichtsangebot in möglichst allen Unterrichtsfächern zu rechnen. Es werden vorrangig Kernfächer unterrichtet.

Aufgrund der unterschiedlichen Vorbereitungen der Schülerinnen und Schüler wird in diesem Jahr auf eine ZP verzichtet. An die Stelle der zentralen Prüfung soll eine durch die Lehrkräfte der Schule zu erstellende Klassenarbeit treten.

Diese orientiert sich einerseits an den inhaltlichen Vorgaben für die ZP 10, nimmt aber andererseits auch stärker auf den tatsächlich erteilten Unterricht Bezug – stärker, als das bei zentralen Prüfungen mit ihren landesweit einheitlich festgelegten Zeitpunkten möglich ist.

Das Schulministerium NRW wird für diesen Jahrgang ausnahmsweise auf das ansonsten übliche Abschlussverfahren mit Vornoten und Abweichungsprüfungen verzichten und den Schülerinnen und Schülern – wie früher – mit ihren Zeugnissen zum Ende des Schuljahres den jeweiligen Abschluss ermöglichen, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen.

  1. Lernen auf Distanz

Je näher wir uns auf das Schuljahresende zubewegen, desto drängender werden auch die Fragen nach der Bewertung der Lernangebote während der Schulschließung. Knüpft der Unterricht nach Wiederbeginn an die bearbeiteten Aufgaben an, so können Leistungen, die dann, auch infolge des häuslichen Arbeitens, aus dem Unterricht erwachsen, bewertet werden.

Für die jetzt anstehende Phase der Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs werden wir darauf hinwirken, dass gute Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht worden sind und noch erbracht werden, auch zur Kenntnis genommen werden und in die Bewertung im Rahmen der Sonstigen Leistungen im Unterricht miteinfließen können.

Selbstverständlich haben diese und weitere Schritte zum Schutze der Lehrerinnen und Lehrer, der Schülerinnen und Schüler und aller in Schule Beschäftigten unter Einhaltung klarer Hygienevorgaben und unter Sicherstellung des notwendigen Infektionsschutzes zu erfolgen. 

Ich weise darauf hin, dass wir uns in einer Krisensituation befinden und daher mit kurzfristigen Hinweisen des Ministeriums zu rechnen sind. Ich halte Sie selbstverständlich auf dem Laufenden.

Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.

Herzliche Grüße
P.Reisyan

Corona-Virus – Schöne Ferien und frohe Ostern – 04.04.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,
die drei Wochen der Schulschließung und der damit verbundenen Bearbeitung der Lernaufgaben für zu Hause sind fast vorbei. Wir danken Ihnen für die Begleitung Ihrer Kinder, die netten und konstruktiven Rückmeldungen, aber auch für Ihre Kritik, die uns deutlich zeigt, wie groß die Herausforderung für viele von Ihnen und für Ihre Kinder ist, diese schwere Situation zu bewältigen. Wir alle haben in diesen Wochen viel Neues gelernt.
Daher ist es uns an dieser Stelle sehr wichtig, diesen bei sehr vielen bereits zum Alltag geworden Rhythmus zu beenden und Ihren Kindern ganz bewusst Ferien zu ermöglichen.
Wir wünschen uns, dass Sie und Ihre Kinder sich in den kommenden zwei Wochen ein wenig erholen und Kraft sammeln können.
Wir werden Sie selbstverständlich frühzeitig informieren, ob und unter welchen Bedingungen der Schulbetrieb nach den Ferien wieder aufgenommen werden kann.
Von ganzem Herzen wünschen wir, dass Sie und Ihre Kinder gesund bleiben und dass Sie die Osterferienzeit ein wenig genießen können.
Herzliche Grüße
Patricia Reisyan und Björn Biedermann

 

Corona-Virus – 01.04.2020 – 13:12h

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir hoffen, dass es Ihren Kindern und Ihnen gut geht.

Wir bedanken uns für Ihren Einsatz und für Ihr Engagement. Uns ist es bewusst, dass Sie als Eltern gemeinsam mit uns zusammen augenblicklich eine sehr hohe Verantwortung für den Lernprozess Ihrer Kinder tragen.

Es gibt sicherlich bei Ihren Kindern und Ihnen viele Fragen bezüglich der Leistungsbewertung. Zum jetzigen Zeitpunkt verfügen wir über nachstehende Informationen des Schulministeriums, die Sie selbstverständlich auch auf der entsprechenden Homepage nachlesen können:

 

Sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, alle Aufgaben zu erledigen oder ist das freiwillig?

Es wird darauf hingewiesen, dass es sich bei Zeiträumen des Ruhens des Unterrichts aus

Infektionsschutzgründen nicht um Ferien handelt, die der Erholung dienen.

Gemäß § 42 Absatz 3 Satz 1 SchulG haben Schülerinnen und Schüler die Pflicht daran mitzuarbeiten, dass die Aufgaben der Schule erfüllt und das Bildungsziel erreicht werden kann. Die Aufgabenerledigung kann daher erwartet werden. Sie unterstützt die Aufgabenerfüllung der Schule und erleichtert das Erreichen von Bildungszielen nach Wiederaufnahme des Unterrichts. Die Aufgabenerledigung liegt vor diesem Hintergrund im hohen Maße im Eigeninteresse der Schülerinnen und Schüler.

Werden diese Aufgaben benotet?

Die Leistungsbewertung bezieht sich auf die im Unterricht vermittelten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (§ 48 Absatz 2 Schulgesetz NRW). Die während der gegenwärtigen Zeit des Ruhens des Unterrichts bearbeiteten Aufgaben werden – ebenso wie Hausaufgaben – daher in aller Regel nicht benotet.

Sie können aber durch die Lehrerinnen und Lehrer überprüft und für die weitere Arbeit im Unterricht ausgewertet werden.

Alle Inhalte, die zu Hause von Ihren Kindern behandelt werden, werden selbstverständlich nach Schulstart thematisiert, wiederholt und für den weiteren Unterricht vorausgesetzt.

 

Was passiert, wenn angesetzte Klassenarbeiten aufgrund des Ruhens des Unterrichtsbetriebs nicht planmäßig durchgeführt werden können? Kann die Anzahl der Klassenarbeiten reduziert werden?

Nach Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs können im Ausnahmefall bis zu drei Klassenarbeiten pro Woche angesetzt werden. Innerhalb der in den Verwaltungsvorschriften zu § 6 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I (APO-SI) vorgenommenen Bandbreiten kann die Schule die Anzahl der Klassenarbeiten selbständig reduzieren. Ob den Schulen von Landesseite eine darüberhinausgehende Reduktion der Klassenarbeiten ermöglicht wird, wird in Abhängigkeit zum Zeitpunkt des Wiederbeginns des Unterrichts entschieden.

 

Darüber hinaus haben werden in diesem Schuljahr keine Klassenfahrten mehr stattfinden. Ebenso sind schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich, zum Beispiel der Besuch von Museen sowie kultureller oder sportlicher Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern.

 

Die Zentralen Prüfungen werden  um einige Tage auf den 12. Mai 2020 verschoben. Eine noch spätere Terminierung wäre vor dem Hintergrund der in diesem Verfahren ebenfalls vorgesehenen zentralen Nachschreibetermine, dem entstehenden Korrekturaufwand und den rechtlich vorgeschriebenen Abweichungsprüfungen nicht möglich.

Schon jetzt stellen Lehrerinnen und Lehrer ihren Schülerinnen und Schülern Lernangebote zur Verfügung, die sie auch bei Prüfungsvorbereitungen unterstützen. Bei Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach den Osterferien wird der Unterricht vermehrt auf die Inhalte und Formate in den Prüfungsfächern der Zentralen Prüfungen 10 ausgerichtet.

 

Vor dem Hintergrund der aktuellen Schulschließungen und des damit verbundenen Unterrichtsausfalls ist in dieser Woche per Erlass an die Schulaufsicht zudem entschieden worden, dass in diesem Schuljahr keine so genannten „Blauen Briefe“ verschickt werden.

Mit Rücksicht auf die wegen des derzeit ruhenden Unterrichtsbetriebs möglicherweise eingeschränkten Möglichkeiten entsprechende Verbesserungen zu erreichen, werden in diesem Schuljahr jedoch keine solchen Benachrichtigungen wegen Versetzungsgefährdung versandt. Das bedeutet für den Einzelfall, dass nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach, in dem nicht bereits auf dem Halbjahreszeugnis eine Minderleistung festgestellt worden ist, nicht berücksichtigt werden.

Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.

Herzliche Grüße
P.Reisyan
Realschulrektorin

 

 

 

 
 

Corona-Virus – offener Brief der Ministerin Gebauer – 27.03.2020 – 16:09h

 
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
 
Frau Ministerin Gebauer wendet sich mit einem offenen Brief an alle Eltern. Diesen finden Sie im Anhang.
Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.
 
Herzliche Grüße
P. Reisyan
Realschulrektorin
 

 

Aktuelles zum Corona-Virus – 26.03.2020 – 07:56h

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Corona ist für uns alle eine Herausforderung. Sicherlich habt Ihr schon gehört, dass auch Ihr das Virus tragen könntet, obwohl Ihr Euch topfit fühlt. Gefährlich ist das Virus in erster Linie für Menschen, die schon durch andere Krankheiten geschwächt sind und für ältere Menschen. Deshalb bitten wir um Eure Mithilfe.
Besucht nicht Eure Großeltern. Ihr könnt für sie Besorgungen machen, die Ihr dann vor der Haustür abstellt. Ihr könnt so oft es geht mit ihnen telefonieren, skypen oder über andere Kanäle regen Kontakt halten. Und solltet Ihr merken, dass Oma und Opa das Thema vielleicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen oder schlecht informiert sind, dann sagt ihnen, was Sache ist und wie sie sich verhalten sollen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Menschen, Ihr könnt sie schützen!

Vielen Dank dafür.

Bleibt gesund und achtet auf Eure Gesundheit.

Herzliche Grüße
P. Reisyan
Realschulrektorin

 

Aktuelles zum Corona-Virus – 22.03.2020 – 18:32h

 
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

das Ministerium hat Ihren Anspruch auf Notbetreuung geändert. Einen Anspruch auf Notbetreuung haben nun alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Erziehungsberechtigte müssen mir eine schriftliche Bescheinigung bis spätestens Dienstag 10.00 Uhr des Arbeitgebers vorlegen, welche die Unentbehrlichkeit des Arbeitnehmenden bestätigt.

Link zum Formular:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Achten Sie weiterhin auf Ihre Gesundheit.
Herzliche Grüße
Patricia Reisyan
Realschulrektorin


Aktuelles zum Corona-Virus – 15.03.2020 – 18:32h


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
in Ergänzung zu meiner gestrigen Nachricht möchte ich Ihnen folgende Mitteilung der Stadt Köln  weitergeben:
Hinweis für die Handhabung der vorzulegenden Arbeitgeberbescheinigungen:
Nur wenn beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende als Schlüsselpersonen in kritischer Infrastruktur tätig sind und eine private Betreuung nicht möglich ist, kommt die Sicherstellung der außerordentlichen Betreuung ab dem 18. März 2020 in Frage. 
Wenn zwei Erziehungsberechtigte vorhanden sind, müssen auch zwei Arbeitgeberbescheinigungen über die Unentbehrlichkeit (siehe gestrige Nachricht) vorgelegt werden.
Weiterhin möchte ich Sie auf folgende Internetseiten aufmerksam machen, auf welchen Sie aktuelle Informationen finden:
 
 
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und hoffe, dass wir alle gesund bleiben.
Herzliche Grüße
Patricia Reisyan
Realschulrektorin
 

Aktuelles zum Corona-Virus – 14.03.2020 – 22:54h

 
Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,
 
das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat am 13. März 2020 den Erlass zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen im Land Nordrhein-Westfalen ab Montag, dem 16. März 2020 zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2  bekannt gegeben.
 
Die Weisung besagt, dass ab Montag, dem 16. März 2020 alle Schulen in NRW zunächst bis zum Ablauf des 19. April 2020 geschlossen werden. Hierbei wurden im Hinblick auf die Betreuungsbedarfe der Erziehungsberechtigten zwei Ausnahmen festgelegt:
 
  • Für eine Übergangszeit von zwei Tagen (16. März bis 17. März 2020) ist zu Betreuungszwecken noch eine Nutzung der Schulräume von allen Schülerinnen und Schülern möglich, wenn die Sorgeberechtigten dies wünschen und keine andere Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist
  • Für die Zeit vom 18. März 2020 bis 03. April 2020 muss eine Betreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 zu den üblichen Unterrichtszeiten für Schlüsselpersonen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, sichergestellt werden, sofern eine private Betreuung nicht möglich ist.  
Die Zugehörigkeit zur kritischen Infrastruktur ist insbesondere dann gegeben, wenn die Erziehungsberechtigten in Einrichtungen der folgenden Bereiche tätig sind:
 
  • der Gesundheitsversorgung und Pflege, der Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe,
  • der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • der Lebensmittelversorgung und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.
 
Erziehungsberechtigte, welche zu dem oben genannten Personenkreis gehören und einen ungedeckten Betreuungsbedarf ab dem 18. März 2020 geltend machen, müssen mir eine schriftliche Bescheinigung bis spätestens Dienstag 10.00 Uhr des Arbeitgebers (pdf) vorlegen, welche die Unentbehrlichkeit des Arbeitnehmenden bestätigt.
 
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und hoffe, dass wir alle gesund bleiben.
 
Herzliche Grüße
 
Patricia Reisyan
Realschulrektorin
 

Aktuelles zum Corona-Virus – 13.03.2020 – 18:01h

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

entsprechend der E-Mail des Ministeriums vom 13.3.2020 13.33 Uhr ruht ab Montag, 16.3.2020 bis zum Beginn der Osterferien der Unterricht.

Ihre Kinder werden Unterrichtsmaterialien über die bekannten Kommunikationswege von den Klassenlehrer/innen erhalten, so dass Ihre Kinder während der Schulschließung den zu versäumenden Unterricht selbständig erarbeiten. Klassenarbeiten werden ggf. entfallen, verschoben oder durch Ersatzleistungen ersetzt. Die Klassenlehrer/innen werden Sie hierzu frühzeitig informieren.

Damit Sie Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule schicken. Wir stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. 

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb wird in der Schule während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet. Falls Sie zu dieser Berufsgruppe gehören, teilen Sie uns bis Montag (16.03.) per Mail mit, dass Sie dieses Angebot nutzen müssen. 

Sollten Sie weitere Fragen für Ihre Klasse haben, bitte ich Sie, sich direkt an Ihre Klassenleitung zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Patricia Reisyan

Realschulrektorin

aktuelle Termine

28. Mai 2020
  • Berufsmesse Traumberuf IT und Technik JG 9+10

  • 10er Wasserski

3. Juni 2020
  • Berufsfelderkundung JG 8

9. Juni 2020
  • Vocaticum JG 9